Brainstormen mit brainR

Bei brainR spinnt die Welt. Einfach ein Brainstorming unten aus der Liste wählen und ab geht's! Der weltweite Ideensturm hilft allen Mitseglern neue Horizonte zu entdecken ... Werde doch auch mal Kapitän ;-)
Topbottommediumred

Ideen eingeben:

Titel:

Wie bekomme ich "Faule" Mitarbeiter wieder zum arbeiten, statt auf Seiten wie "www.brainr.de" rumzudurfen ???

Beschreibung:

Ich habe Mitarbeiter, die den ganzen Tag nur Sufen und nix richtiges tun, statt zu arbeiten. Nun frage ich mich . Wie bekomme ich die wieder ans Arbeiten ??

Schlagwörter:

arbeiten, Surfen, Faulenzen

Brainstorming-Informationen:
Nummer: 5595
Datum:  19.06.2008 14:15
Kategorie: Telekom und Mobilfunk

brainR ist inzwischen 6 Jahre alt. Vielen Dank an alle, die brainR zu dem machen, was es ist!

Neue Idee:


Indicator
38: Frage in anonymer Form nach Verbesserungsmöglichkeiten zu -Eurer Branche -Euren Tools und Software -typischen Motivationshindernissen -Zulieferproblemen, ergänze selbst und lass die Ergebnisse unerwartet in einer Mitarbeitersitzung verfeinern (Brainstorming ohne Wertung, Wertung und Umsetzungsstrategien dann in anderer Sitzung)
37: Stelle Fragen zur Variationen persönlicher Weiterbildung in Deinem Umfeld hinein
36: lass sie ein Brainstorming zum Thema durchführen, auswertenund umsetzen.
35: Kurzum: Mitarbeiter-Gewinnbeteiligung! Nehmen wir mal ein mehr oder minder gutes Gehalt als Ausgangsbasis. Für viele Menschen wäre es meines Erachtens eine sehr gute Idee, würden sie an den Firmengewinnen bei entsprechendem Arbeitseinsatz (gleich auf welchem Gebiet) entsprechend an den Mehreinnahmen auch beteiligt werden und würden nicht nur die Chefs scheffeln, sprich von Gewinnoptimierung reden und Ausbeutung leben.
34: Nachdem Du selbst hier surfst, würde ich sagen, mit gutem Beispiel vorangehen und diese Seite nur und indem Masse nutzen, wie es sinnvoll und nützlich für Dich, Dein Unternehmen bzw. auch die Ideengeber ist.
33: Alle entlassen!
32: http://www.business-wissen.de/fuehrung/motivation/fachartikel/boreout-syndrom-wie-vorgesetzte-unterforderung-erkennen-und-hilfestellung-leisten-koennen.html
31: Motivation, Motivation und nochmal Motivation. Wenn das Arbeitsklima stimmt, und die Leute gern arbeiten kann man sich alle anderen Zeit- und Kostenintensiven Kontrollen sparen. Wenn das Arbeitsklima nicht stimmt, nützen auch die Kontrollen nichts, dann stehen die Mitarbeiter eben an der Kaffee Theke statt im Internet zu surfen.
30: aktuelles Zwischenzeugnis ausstellen und damit den wahrgenommenen Teil ihrer Arbeit und deren erkannten Wert spiegeln
29: Intranet in der Firma ausbauen bei dem zu ungelösten Aufgaben anderer Abteilungen gegen Verrechnungspunkte Vorschläge eingereicht werden können
28: Mitarbeiter zu Lehrgängen schicken, um die gestellten Aufgaben erfüllen zu können
27: Auszug des relevanten Know-How-Teils des Internets spiegeln und die Leute nur noch auf einem extra Firmenserver darin suchen lassen
26: Gib ihnen Aufgaben, die sie fordern
25: Ergebnislose Neukundenrecherchen soll doch nur die Vertriebsabteilung allein durchführen
24: Zeiterfassung zulegen um nachzuweisen welche online-Nutzung nicht in unbezahlten Überstunden erfolgte ?
23: Geld fürs Surfen nehmen - Wie ein Internet Provider nach Datenvolumen oder Online Zeit abrechnen
22: Chef bekommt die Möglichkeit die Historie, Log der Mitarbeiter zu überprüfen. Wenn diese öffentlich bekannt ist wird das Surfen sicher reduziert.
21: Arbeitspsychologen für einen Monat engagieren, der eventuelle Probleme ernst nimmt, etwas bewirken kann und zugleich nicht in der Chefrolle wahrgenommen wird ?
20: Selbst an den Aufgaben mitarbeiten und nach einer Woche offen mit den Mitarbeitern reden, vielleicht der unauffällige Anteil der Arbeit größer als aus der Vorgesetztenperspektive ersichtlich. Gemeinsam nach Lösungen suchen.
19: So viele und breitgefächerte Fachliteratur zulegen, daß damit 50 % aller anfallenden dienstlichen Fragen abgedeckt werden können.
18: Einen umfangreichen Support-Auftrag an ein anderes Unternehmen vergeben, dem die Mitarbeiter detailliert zu beschreibende Suchaufträge für ihre Arbeit erteilen dürfen. Grobe Sichtbestätigung muss genügen.
17: Screensaver-Passwörter erzwingen damit niemand unter fremden Login surfen kann
16: Es ihnen mitteilen daß es auffällt und welche Webseiten man dabei als eindeutig nicht dienstlich erkannt hat
15: Genau definieren welche Art Internetnutzung unzulässig ist: Kontoservice, Web-Email, unbekannte Fachforen, Suchmaschinen, unbekannte Softwareanbieter-Seiten, unbekannte Schulungsanbieter, unbekannter Fachbuchverlag
14: Die Leute in einem Raum arbeiten lassen, die Freude an ihrer Arbeit haben
13: mitarbeiter, die nur surfen und nicht ihre arbeit machen, sind KEINE mitarbeiter. kündigungsgrund erfüllt!
12: wie 10 - offensichtlich haben deine Mitarbeiter Motivationsschwächen - also klare Zielsetzungen ansagen und einstudieren - wie in Naturreligionen üblich periodisch per Tanz wiederholen! Zielereichungen dann aber auch ordentlich feiern.
11: ungelöste Problemsituationen sammeln und als Brainstormaufgabe formulieren
10: Was sollen die denn eigentlich tun? Gib Ihnen eine Aufgabenstellung, die sie evtl. durch Surfen lösen können, zum Nutzen Deiner Firma. Wenn Du keine Idee hast, frag die Mitarbeiter, meistens haben die viele Ideen, nur keiner fragt sie!!
9: zu pkt5. sie sind angestellt sie erhalten lohn dafür erwartet man leistung,das ist der deal.immer loben so ein quatsch . wirf sie raus wenn sie nicht arbeiten wollen es warten genug andere.du musst sicher härter duchgreiffen. wenn sie nichts anderes zu tun haben als zu surfen dan hast du zu vile leute,und die kostetn dan auch dem entsprechend,spar dir das du bist doch keine soziale einrichtung oder?
8: ist doch Klasse! Hier gibt es womöglich super Ideen, die dem Unternehmen weiterhelfen.
7: solange sie auf brain.de rumsurfen würde ich auf akute unterforderung tippen...man sollte mal gucken, ob man sich dann nicht ein paar mitarbeiter sparen kann, ansonsten mehr kontrolle
6: ich sehe das auch sie wie es unter Pkt 5. beschrieben ist
5: Die Mitarbeiter ständig anspornen durch konsequentes Loben der bishergebrachten Leistungen und positive Ausblick auf die Zukunft geben. Wenn- dann Verknüpfung nutzen..........
4: das Internet sollte global abgeschaltet werden können, dann wär wieder alles wie vorher auch ;-) mal ehrlich die ganzen Lösungen sind einfach zuviele
3: vllt durch vernünftige Arbeit
2: ggf. sollten die Mitarbeiter dem Teamleiter ein Eis ausgeben ??!!!
1: selbst ein gutes Vorbild zu sein und zu Arbeiten

Button_green_left
Bottommediumgreen

Suche

Bottomsmallyellow

Inspiration

Lass dich von den Bildern inspirieren!

Bottomsmallyellow