Brainstormen mit brainR

Bei brainR spinnt die Welt. Einfach ein Brainstorming unten aus der Liste wählen und ab geht's! Der weltweite Ideensturm hilft allen Mitseglern neue Horizonte zu entdecken ... Werde doch auch mal Kapitän ;-)
Topbottommediumred

Ideen eingeben:

Titel:

Was macht einen Menschen unsympathisch?

Beschreibung:

Schlagwörter:

Mensch, sympathisch, unsympathisch

Brainstorming-Informationen:
Nummer: 36189
Datum:  13.02.2018 18:49
Kategorie: Fragen über Fragen

brainR ist inzwischen 6 Jahre alt. Vielen Dank an alle, die brainR zu dem machen, was es ist!

Neue Idee:


Indicator
69: Je wichtiger mir jemand ist umso wichtiger ist mir gegenseitiges Verständnis, dass auch mir verziehen wird und deutlich zu zeigen dass ich mich für den Anderen einsetzen möchte sobald er es zulässt. Ich habe gelernt dass das Einhalten von Grenzen sehr wichtig ist und eine echte Freundschaft kann auch Zurückweisungen ertragen wenn beide wissen dass tiefes Verständnis vorhanden ist und man sich immer wieder friedvoll begegnen wird.
68: Niemand kann jemandem Empfindungen vorschreiben. Diese sind zutiefst menschlich und erneuern immer wieder den Wunsch den Anderen zu verstehen. Wenn Auseinandersetzungen immer mehr zu trennen scheinen so dass Menschen nicht mehr miteinander sprechen, obwohl einer dem Anderen immer noch Verständnis entgegenbringen möchte, dann sind Gesten fast die einzigen Zeichen woran man erkennen kann dass man wieder auf den Anderen zugehen darf. Ich würde niemandem Gesten vorschreiben können doch ich würde mir wünschen dass der Andere mir jedesmal verzeiht wenn ich zu früh auf ihn zukommen wollte oder eine Geste missverstanden habe.
67: ich wäre lieber bereit mir die Vorwürfe des Anderen anzuhören und mein Verhalten anzupassen statt den Anderen mit durch mich mitverursachten Konflikten allein zu lassen
66: Auch ich habe manchmal Hilfe angeboten die abgelehnt wurde, und habe sie trotzdem weiter geben wollen um zu zeigen dass ich zu ihm stehe. Ich hätte mit mehr Verständnis die Wünsche eher respektieren sollen und würde denjenigen gern wissen lassen das ich um Verzeihung bitten und viel tun damit sich alles wieder normalisiert.
65: wenn ich für jemanden Verständnis aufbringen möchte ist mir die Frage wichtiger wie kann ich mich angemessener Verhalten und was kann ich tun damit der Andere mit mir wieder zurechtkommt
64: Mir geht es so dass ich auch wenn ich geschockt oder wütend war versuche den Anderen zu verstehen, entgegenzukommen und schnell wieder zu verzeihen
63: Verkniffene Dummerhaftigkeit
62: Anderen vorschreiben und diktieren wollen, was die gefälligst in Konfliktsituationen zu empfinden und welche Gesten sie zu zeigen haben .
61: Machtposition missbrauchen
60: Leichenflederer, die Geschwächte erkennen und dann bei ihnen abschöpfen, aich wie Geier über angeschlagenen Beziehungen kreisen.
59: Andere beleidigen und sie dann rauswerfrn, wenn sie kontra geben.
58: Sich anderen aufdrängen, auch Hilfe aufdrängen, die man nicht möchte und dann dafür einklagen und fordern.
57: empathisches Interesse wegen schlechter Erfahrungen nicht mehr erkennen können
56: Entschuldigungsversuche als Selbstdarstellung auslegen
55: Fehler und Missverständnisse mischen, weitere ausgedachte Unterstellungen
54: wer Tränen provoziert und das nicht sehen will
53: Leute die Argumente abprallen lassen
52: schweigend warten bis der Aktivere Fehler macht
51: nicht vergeben können
50: kein Mitgefühl zeigen
49: Schwächere mobben
48: andere chancenlos ausgrenzen ohne Gründe zu nennen
47: keine Chance lassen die eigene gefestigte Meinung in Frage stellen zu lassen
46: sarkasmus und ironie
45: Ignoranz
44: Sich mit fremden Federn schmücken.
43: Büble, die mit 36 noch immer bei Mutti leben und Muttis, die dem Vorschub leisten.
42: Autoritäres Gehabe
41: Frömmeln und heucheln
40: Von keinerlei Selbsterkenntnis getrübt sein
39: Verlogene Harmonie und Friedfertigkeit
38: geistigen Dünnschiss als der Weiheit letzten Schluss verkaufen/aufzwingen und abei noch den "Alten vom Berge" spielen.
37: Sich nicht für die Befindlichkeiten andere interessieren und/oder nur von sich sprechen.
36: blender, Prahler, Angeber
35: hypochondrisches Verhalten
34: Verschlichen sein und lügen
33: Feigheit durch Angeberei und Großsprech bemänteln
32: Kontrollieren
31: Den Anderen absprengen und isolieren
30: Übermäßige Eifersucht
29: Andere "besetzen", ihnen keine Luft lassen
28: Hinterherspionieren, schnüffeln, aushorchen
27: Chefs, die ihre Mitarbeiter schikanieren und in die Arbeitslosigkeit treiben.
26: Wenn jemand ein Pöstchen ergattert hat und meint, sich profilieren zu müssen, indem er sich aufbläst und andere einschüchtert oder sie lächerlich macht.
25: Manipulieren
24: Stalken
23: Berechnung
22: Personen, die sich ständig in anderer Leute Angelegenheiten einmischen
21: Neider, die andere schikanieren
20: Erpresser
19: Anderen die Schuld für die eigene Unfähigkeit geben
18: Machtmenschen
17: Menschen "abservieren" und sie dann wieder aus der Kiste holen, wenn man sie braucht
16: Schleimen
15: Denunzianten
14: "Radfahrer": Nach unten treten, nach oben buckeln
13: Arroganz
12: Intrigantes Verhalten
11: Versuchen, durch Lügen, Drohungen Andere gefügig machen zu wollen
10: Andere kleinmachen und das Halbgöttle spielen
9: Sich ständig in den Vordergrund spielen und wichtig machen
8: Querulantentum
7: Geiz
6: Alles (wirklich alles) besser wissen...
5: rücksichtsloses Rauchen bei Regen in Wartehäuschen
4: Mobbing gegen Schwächere
3: Dienstleistungstauschmentalität: ich tu was für Dich wenn Du dafür jenes tust (fortwährend fehlende uneigennützige Hilfsbereitschaft)
2: fehlendes Entgegenkommen
1: wenn er über andere herzieht

Button_green_left
Bottommediumgreen

Suche

Bottomsmallyellow

Inspiration

Lass dich von den Bildern inspirieren!

Bottomsmallyellow